Samstag, 20. Januar 2018, 07:24 UTC

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  • Stil wechseln

Willkommen in der Bücherwelt! Kommt rein und seit mit dabei.

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2017

Beiträge: 648

Level: 24 [?]

Erfahrungspunkte: 65.781

Nächstes Level: 79.247

Krebs

1

Mittwoch, 15. November 2017, 09:23

Celfie und die Unvollkommenen von Boris Pfeiffer

Rezension:


Celfie ist ein Graffiti. Aber nicht irgend eins. Denn Celfie ist lebendig.
Dies verdankt die Glenn Single Despott. Doch nicht weil er gute Absichten hat. Ganz im Gegenteil. Dies findet Celfie heraus und fragt sich natürlich, warum sie in der richtigen Welt ist und nicht mehr in Farbek, wo alles so schön ist. Halt die bessere Welt.
Celfie entdeckt an ihr eine Gabe, aber wozu ist die gut?
Und was ist mit Farbek und all die, die dort Leben?


Meine Meinung:


Celfie ist ein toller Charakter. Eine wahre Heldin.
Im Buch taucht man ein in zwei Welten. Die uns bekannte Welt und Farbek, eine Welt, wo all die Graffitis in Frieden und Harmonie leben können. Zumindest anfangs.
Die Geschichte ist eine Art Märchen, das gut in die heutige Zeit passt und vor allem für ältere Kinder ab 11 Jahren gut geeignet ist. Die Geschichte ist gut aufgebaut und interessant gestaltet. Einfach mal was anderes, wie ich es zu vor noch nicht gelesen habe. Die "Unvollkommenen" sind auch klasse durchdacht.


Bewertung:


4 von 5 Sternen


Amazon