Samstag, 19. August 2017, 08:39 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  • Stil wechseln

Condie, Ally: Cassia & Ky - Die Ankunft

Antworten im Thema: 0 » Der letzte Beitrag (26. Juni 2015, 22:40) ist von Joseline.

Registrierungsdatum: 28. September 2014

Beiträge: 1 076

Aktivitätspunkte: 8795

Themenstarter Themenstarter

1

Freitag, 26. Juni 2015, 22:40

Condie, Ally: Cassia & Ky - Die Ankunft

Autor: Condie, Ally
Titel: Die Ankunft
Originaltitel: Reached
Verlag: Fischer FJB
Erschienen: 7. Januar 2013
ISBN 10: 3841421512
ISBN 13: 978-3841421517
Seiten: 600 Seiten
Einband: Hardcover
Serie: Cassia & Ky-Reihe Band 3
Empfohlenes Alter: 14-17 Jahre
Preis: 16,99 Euro

Inhaltsangabe:

Zitat

In den zerklüfteten Schluchten der Canyons hat Cassia nicht nur ihre große Liebe Ky wiedergefunden – sondern auch die Erhebung, eine Untergrundbewegung, die das System stürzen will. Als sich beide der Erhebung anschließen, müssen sie sich jedoch trennen. Ky wird auf einem Stützpunkt in einer Äußeren Provinz zum Piloten ausgebildet und Cassia in die Hauptstadt beordert. Dort trifft sie auf Xander, der als Funktionär für die Gesellschaft arbeitet. Kann sie sich ihm anvertrauen? Als eine tödliche Seuche ausbricht und die gesamte Bevölkerung zu vernichten droht, muss Cassia eine Entscheidung treffen...

Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:

Cassia, Ky und Xander gehen erstmal getrennte Wege, denn jeder hat eine spezielle Aufgabe bekommen. Ky ist Pilot bei der Erhebung, Cassia arbeitet weiter als Sortiererin und Xander ist weiterhin Funktionär, doch als eine Seuche ausbricht kann er sich endlich offiziell zur Erhebung bekennen, doch ist dies wirklich die bessere Wahl als die Gesellschaft?!

Cassia und Ky mochte ich wieder sehr gerne, ich habe zwar im zweiten Band ein wenig mit Cassia gehadert zum Ende hin, doch hier war das wieder weg, denn ich finde ihre Gedanken wirklich interessant und oft auch einleuchtend. Ky finde ich aber immer noch am sympathischsten, er ist ein totaler Gefühlsmensch und das merkt man ihm auch immer wieder sehr deutlich an. Mit Xander bin ich weiterhin nicht wirklich warm geworden, er ist mir oft zu naiv und hinterfragt einfach zu wenig.

Eigentlich passiert nicht wirklich viel in diesem Buch, hauptsächlich geht es um die Seuche und wie man diese bekämpfen kann. Doch irgendwie hat mich die Geschichte trotzdem in ihren Bann geschlagen, was wohl am meisten an den Charakteren liegt und das halt nicht alles schwarz oder weiß ist. Ich habe oft über die Handlungen gewisser Personen nachgedacht und mich gefragt wie ich wohl in gewissen Situationen reagieren würde und das war nicht immer eindeutig zu beantworten.

Cassia und Ky sind außerdem lange Zeit getrennt und als sie sich dann endlich wiedersehen passiert etwas recht dramatisches. Auch wird nun endlich geklärt ob Cassia immun gegen die rote Tablette ist oder nicht. Was mir auch gut gefallen hat waren die Erinnerungen von Cassia an ihren Großvater, aber auch ihre Meinung zu der Erhebung und zum Steuermann fand ich recht interessant, denn theoretisch steckt in jedem ein Steuermann, bzw. eine Steuerfrau, wenn man es genau betrachtet. Auch das Ende hat mir nochmal ganz gut gefallen, allerdings gibt es vorher noch ein paar Verluste und da hätte ich schon drauf verzichten können.

Von mir gibt es