Montag, 24. Juli 2017, 15:28 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  • Stil wechseln

Harper, Molly - Böse Mädchen leben ewig Band 3

Antworten im Thema: 1 » Der letzte Beitrag (15. Februar 2015, 17:31) ist von Joseline.

Lilian

unregistriert

1

Samstag, 14. Februar 2015, 09:24

Harper, Molly - Böse Mädchen leben ewig Band 3

Seiten: 320
Autor: Molly Harper
Verlag: LYX
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 380258340X
ISBN-13: 978-3802583407

Kurzbeschreibung:

Zitat

Die Vampirin Jane unternimmt eine Weltreise mit ihrem Geliebten, dem gut
aussehenden Vampir Gabriel. Was ein romantisches Erlebnis hätte werden
können, nimmt jedoch eine ungeahnte Wendung, als Jane einen anonymen
Liebesbrief findet, der an Gabriel gerichtet ist. Hat er eine Affäre mit
einer anderen Frau? Wütend und enttäuscht fliegt Jane nach Hause
zurück. Dort wartet in ihrem okkulten Buchladen jede Menge Arbeit auf
sie. Außerdem braucht Janes bester Freund Zeb ihre Hilfe. Dessen frisch
angetraute Werwolffrau erwartet ein Baby von ihm.
Eigene Meinung:

Für mich war das leider nichts. Ich weiß es sollte alles ganz witzig sein, aber bei mir kam der Humor einfach nicht an. Ich fand das meiste eher nervig.

Ganz nett fand ich noch Dick und Andrea. Die mochte ich sowieso immer am liebsten und das Ende mit denen hat mir auch gefallen. Die Idee mit dem Laden war auch wirklich gut. Den Laden stelle ich mir wirklich schön vor.

Doch dann kommt das nervige. Erst mal wären da Jane und Gabe selbst. Gabe zickt ständig nur rum und Gabe erzählt einfach nichts. Was die beiden verbindet, ausser das sie von ihm gewandelt wurde, weiß ich auch nicht. Die meiste Zeit mag Jane Gabe ja angeblich nicht mal. Dann soll sie halt ganz nen Schlussstrich machen, aber das geht natürlich auch nicht. Das Ende mit denen war theoretisch ganz schön, aber ich fand dieses ganze hin und her einfach unnötig. Was an extremer Zickigkeit witzig sein soll weiß ich einfach nicht.

Jolene und Zeb fand ich zwar nicht direkt nervig, aber auch nicht wirklich prickelnd. Zeb war mir etwas zu übertrieben und mit Jolene kann ich einfach nichts anfangen. Das mit den Kids fand ich aber ganz nett.

Ginger fand ich mal wieder total schrecklich, genau wie Ruthie und Jenny die meiste Zeit. Das mit Jenny und Jane war dann zwar ganz angenehm, ging mir persönlich aber viel zu schnell. Jahrelang dieses Rumgezicke und dann das? Das hätte auch früher kommen können.

Emery und Jeanine fand ich auch beide einfach nur furchtbar. Die haben mich als Bösewichtige so gar nicht interssiert, eher genervt. Jenanie fand ich auch noch ganz schrecklich. Die ging einfach gar nicht.

Auch was das Ende angeht kann ich nicht entscheiden ob es jetzt gut oder schlecht war. Theoretisch war es schon gut, aber irgendwie ging es mir auch etwas zu friedfertig aus nach diesem ganzen Stress.

Ne, meins war dieses Buch einfach nicht und ich bin jetzt einfach froh, dass ich diese Reihe beendet hab.

Bewertung:


Quelle: Amazon.de

Registrierungsdatum: 28. September 2014

Beiträge: 1 076

Aktivitätspunkte: 8795

2

Sonntag, 15. Februar 2015, 17:31

Meine Meinung:

Jane und Gabriel sind gerade auf Reisen, doch irgendwie hatte sich Jane das alles etwas anders vorgestellt, denn Gabriel bekommt dauernd Briefe und Anrufe, die ihn veranlassen öfters alleine wegzugehen. Jane nimmt nun natürlich an, das ihr Freund sie betrügt und als sie dann einen Blick auf einen dieser Briefe erhascht sieht sie sich in ihrer Annahme bestätigt. Da Gabriel es nicht für nötig hält sie aufzuklären und jemand in ihren Buchladen eingebrochen ist macht sie sich auf den Weg zurück nach Hause. Dort wird sie dann gleich ganz von der Neueröffnung ihres Laden vereinnahmt und versucht Gabriel zu vergessen, doch das ist gar nicht so einfach.

Mit Gabriel konnte ich diesmal überhaupt nichts anfangen, das er Jane so gar nichts sagen möchte, wenn sie ihn fragt was los ist und wieso er sich so seltsam verhält finde ich einfach unmöglich, vor allem, wenn man dann noch die Begründung kennt wieso er die die ganze Zeit geschwiegen hat. Jane mochte ich eigentlich recht gerne in diesem Teil und ich fand einige ihrer Kommentare dieses Mal sogar richtig witzig, wie zum Beispiel das mit den Borg. Allerdings hat sie bei der Aussprache mit Gabriel was gesagt was ich überhaupt nicht nachvollziehen konnte, da hätte sie ja schon im ersten Band mit ihm drüber reden können, anstatt das man das jetzt so ewig in die Länge zieht.

Tante Jetti und Mr. Wainwright mochte ich wieder recht gerne, nur schade, das sie am Ende irgendwie vergessen wurden und gar keine Szenen mehr hatten. Zeb und Jolene sind mit der Schwangerschaft beschäftigt und damit, das ihr Haus irgendwie nicht rechtzeitig fertig zu werden scheint, aber ansonsten kamen auch sie nicht wirklich vor. Dafür waren Dick und Andrea etwas präsenter und die fand ich beide dieses Mal ganz angenehm, sie sind beide total gute Freunde von Jane geworden und helfen ihr nicht nur mit dem Laden, sondern sind auch privat immer für sie da, wenn sie irgendwas bedrückt.

Die Geschichte fand ich diesmal auch nicht so schlecht, nur die letzten hundert Seiten waren nicht so ganz nach meinem Geschmack, da wurde schon wieder viel zu viel Drama um Jane und Gabriel gemacht, manchmal hätte ich es echt besser gefunden, die beiden wären sich gar nicht mehr begegnet und auch das mit Jeanine war nicht so wirklich mein Fall. Janes Familie nimmt dieses Mal auch nicht so viel Raum ein und das war richtig erholsam, denn die können wirklich anstrengend sein, aber wenigstens hat Jane Ruthie endlich mal ein wenig die Meinung gesagt, das war auch mal fällig. Die Courtneys in der Handelskammer fand ich teilweise recht amüsant, nur auch da hätte Jane viel eher mal was sagen sollen, sie läßt einfach immer viel zu viel mit sich machen und das finde ich echt schade.

Von mir gibt es