Dienstag, 24. April 2018, 13:16 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren
  • Stil wechseln

Willkommen in der Bücherwelt! Kommt rein und seit mit dabei.

Bücherhexe71 Weiblich

Schwarzromantische Leseratte

Seit über 6 Monaten Mitglied Seit über 6 Monaten Mitglied

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2017

Beiträge: 186

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 35.939

Nächstes Level: 38.246

Fische

1

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:02

Linda Castillo - Die Kate-Burkholder-Reihe (Thriller)

Teil 1: Die Zahlen der Toten

Painters Mill, eine ruhige und beschauliche Kleinstadt in Ohio.
Polizeichefin Kate Burkholder ist seit zwei Jahren wieder in ihrer Heimatstadt zurück und hat als Polizeichefin normalerweise mit harmlosen Dingen wie Familienstreitigkeiten oder entlaufenem Vieh zu tun.
Doch eines Nachts wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau auf einem Feld gefunden.
Die Todesart erinnert Kate an eine Mordserie vor 16 Jahren, bei der bereits 4 Frauen starben. Und auch Kate wäre damals fast ein Opfer des "Schlächters" geworden. Aber sie weiß, dass er tot ist. Oder nicht? Kann es sein, dass der Schlächter zurück ist? Kommt der Täter vielleicht sogar aus der Amisch-Gemeinde von Painters Mill, zu der auch Kates Familie gehört?

Nicht genug, dass sie ein Geheimnis bewahren muss, dessen Entdeckung das Ende ihrer Karriere bedeuten könnte, man setzt Kate auch noch den BCI-Agenten John Tomasetti vor die Nase. Ein zynischer Detective, der selbst mit Dämonen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen hat.
Gemeinsam mit ihrem Team setzt Kate alles dran, den brutalen Serienkiller zur Strecke zu bringen.

Mein Fazit:
Ein wirklich spannender Thriller. Mit Kate Burkholder hat Linda Castillo eine sympathische Figur geschaffen. Als ehemaliges Mitglied der Amisch-Gemeinde kennt sie sich mit beiden Welten aus. Der Leser erfährt interessantes über die Glaubensgemeinschaft, die sich weigert, sich dem Fortschritt anzupassen. Ich konnte sehr gut nachfühlen, dass sie einerseits ihrem Job gerecht werden muss, andererseits aber auch ihre Familie nicht verraten will.
Auch John Tomasetti mochte ich, denn was er erlebt hat, muss einen Menschen - Cop hin oder her - fast durchdrehen lassen.
Auch der Rest von Kates Team war mir gleich sympathisch.
Der Autorin gelingt es, von Anfang bis Ende die Spannung zu halten und sie zum Ende hin noch zu steigern.

Ich muss allerdings sagen, dass ich bereits beim ersten Auftauchen des bin noch unbekannten Täters, dachte: Ich wette, das ist er!
Das tat der Spannung allerdings keinen Abbruch.
:prhw_14: Grüße von der Bücherhexe :prhw_4:

Bücherhexe71 Weiblich

Schwarzromantische Leseratte

Seit über 6 Monaten Mitglied Seit über 6 Monaten Mitglied

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2017

Beiträge: 186

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 35.939

Nächstes Level: 38.246

Fische

2

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:02

Teil 2: Blutige Stille

Klappentext:
Sie töteten alle Mitglieder der Familie Plank. Die Leichen des Vaters und der beiden Söhne fand man im Wohnhaus, die der Mutter und des Babys auf dem Weg zur Scheune. Doch niemand war auf das vorbereitet, was sie in der Scheune fanden. Die beiden Mädchen, gefoltert und misshandelt. Die Familie gehörte zur amischen Gemeinde in Painters Mill, Ohio, sie lebten getreu ihren Glaubensgrundsätzen von Schlichtheit und Bescheidenheit, waren gottesfürchtige Leute. Fernab von den Verführungen der Zivilisation. Oder enthüllt das Tagebuch der ältesten Tochter eine andere Wahrheit?

Ein paar Monate sind vergangen, seit Kate Burkholder, Chief of Police der Kleinstadt Painters Mill in Ohio, mit ihrem Team den sog. „Schlächter“, einen brutalen Serienkiller zur Strecke gebracht hat.
Leider hält der ruhige Alltag danach nicht lange an, denn der blutige Mord an einer ganzen Familie muss aufgeklärt werden. Die Eltern sowie ihre fünf Kinder wurden getötet, darunter auch zwei Mädchen im Teenageralter, die zusätzlich noch gefoltert wurden. Die Familie Plank gehörte zur Amischen Gemeinde und sind erst vor knapp zwei Jahren nach Painters Mill gezogen. Kate weiß nicht viel über die Leute, was die Ermittlungen nicht gerade leichter gemacht. Auch die Tatsache, dass sie selbst mal Amisch war, hilft ihr nicht weiter, denn sie hat sich für ein anderes Leben außerhalb der Gemeinde entschieden und gilt als ausgestoßen. Sie ist eine „Englische“ und die Nachbarn der ermordeten Familie, die vielleicht helfen könnte, misstraut ihr.
Hinzu kommt, dass der Tod der zweitältesten Tochter, Mary, sie sehr an ihr eigenes Leben in dem Alter erinnert.
Als sie nicht weiterkommt, bittet sie den BCI-Agenten John Thomasetti um Hilfe, mit dem sie während des „Schlächter“-Falls zusammengearbeitet hat und zu dem sie auch eine sehr persönliche Beziehung hat. Doch weder John noch Kate wollen intensiver darüber nachdenken, was genau sie füreinander sind. John kommt nach Painters Mill, verschweigt Kate aber zunächst, dass sein Besuch inoffiziell ist, da er von seiner Behörde beurlaubt wurde. Seine Vorgesetzten halten ihn immer noch für eine tickende Zeitbombe, da vor zweieinhalb Jahren seine Frau und seine Töchter von einem drogensüchtigen Killer ermordet wurden.
Gemeinsam kommen sie schließlich hinter die Geheimnisse der jungen Mary und dem Mörder damit gefährlich nahe. Aber alle Hinweise führen in Sackgassen, bis Kate nur noch eine Chance sieht und einen riskanten Plan schmiedet…

Schon „Die Zahlen der Toten“ hat mir super gefallen. Ein spannender Thriller, bei dem man auch einiges über die Amische Kultur erfährt. „Blute Stille“ ist mindestens ebenso spannend und bis zum Schluss rätselt man, wer der Mörder ist, denn es gibt mehrere Verdächtige. Auch hier geht es wieder um die Gegensätze in der Amischen und der Englischen Gemeinde und das gegenseitige Misstrauen.
Kate Burkholder mochte ich schon im ersten Teil, ebenso die Mitarbeiter ihres Teams. Auch Thomasetti, der gegen die Dämonen seiner Vergangenheit kämpft und trotzdem von seinen Vorgesetzten immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen kommt, finde ich sehr sympathisch und er und Kate passen gut zusammen.
„Blutige Stille“ hat alles, was ein guter Thriller braucht: Fesselnde Spannung, Charaktere mit Tiefgang, die richtige Dosis Herz und Humor.
:prhw_14: Grüße von der Bücherhexe :prhw_4:

Bücherhexe71 Weiblich

Schwarzromantische Leseratte

Seit über 6 Monaten Mitglied Seit über 6 Monaten Mitglied

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2017

Beiträge: 186

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 35.939

Nächstes Level: 38.246

Fische

3

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:03

Teil 3: Wenn die Nacht verstummt

Klappentext:
Die Eltern waren rechtschaffene Leute, gottesfürchtig und in der Amisch-Gemeinde von Painters Mill sehr angesehen. Doch nun liegen sie tot in der Güllegrube. Warum wollte der Mörder die Familie zerstören und die vier Kinder zu Waisen machen? Oder stehen diese Morde in einem Zusammenhang mit den Tätlichkeiten gegen Amische, die in letzter Zeit immer häufiger vorgekommen sind?
Für Polizeichefin Kate Burkholder hat dieser Fall höchste Priorität und gemeinsam mit ihrem Freund John Tomasetti kommt sie einem dunklen Geheimnis auf die Spur, das die Idylle der kleinen Amisch-Gemeinde in Painters Mill für immer zerstören wird...

Meine Meinung:
In Teil 1 und 2 ging es ja um äußerst brutale und blutige Morde. Auch wenn das hier nicht der Fall ist, sind die Todesfälle nicht weniger schrecklich. Im Gegenteil, in einer Güllegrube zu ersticken muss sehr grausam sein.
Neben diesem Mord an der Familie, bei der vier Kinder zurückbleiben, passieren in Painters Mill in letzter Zeit einige brutale Anschläge und Übergriffe auf die Amische Gemeinde. Als Polizeichefin kann Kate Burkholder das natürlich nicht durchgehen lassen und als ehemalige Amische hat sie nach wie vor eine besondere Bindung zu den Menschen.
Hängen diese Überfälle und der Vorfall auf der Slabaugh-Farm vielleicht zusammen? Um das herauszufinden, bekommt Kate Hilfe von Agent John Tomasetti. Sein Auftauchen freut sie einerseits, macht ihr andererseits aber auch Angst, denn sie weiß inzwischen nicht mehr, wohin ihre Beziehung sie führen wird. Ist es überhaupt eine Beziehung? Und wie steht John dazu? Er hat schließlich selbst genug Dämonen aus der Vergangenheit, mit denen er leben muss.

Dieser Fall bringt Kate an ihre Grenzen, denn die zurückgebliebenen Kinder der Slabaughs erinnern sie an ihre eigene Vergangenheit und an Dinge, die sie vor Jahren begraben zu haben glaubte. Dinge, die nur Tomasetti und ihre eigene Familie wissen. Gemeinsam mit Tomasetti kommt sie einem Familiengeheimnis auf die Spur, das die Amischgemeinde in ihren Grundfesten erschüttert. Und Kate an ihrer Menschenkenntnis und ihrem Urteilsvermögen zweifeln lässt.
Ein toller dritter Teil. Obwohl es diesmal nicht so blutig war, wie wir es von Linda Castillo bisher gewohnt sind, war die Geschichte total spannend. Bei der Suche nach dem Täter gibt es immer wieder Wendungen.
:prhw_14: Grüße von der Bücherhexe :prhw_4:

Bücherhexe71 Weiblich

Schwarzromantische Leseratte

Seit über 6 Monaten Mitglied Seit über 6 Monaten Mitglied

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2017

Beiträge: 186

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 35.939

Nächstes Level: 38.246

Fische

4

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:05

Teil 4: Tödliche Wut

Sadie Miller ist verschwunden. Ein aufmüpfiger, rebellischer Amisch-Teenager aus Painters Mill. Ihre Familie ist verzweifelt. Verbittet sich aber jede Einmischung. Als Kate Burkholder, die Spezialistin für Vorfälle bei den Amischen, gerufen wird, ahnt sie Schlimmes. Denn gerade wurde die blutgetränkte Tasche des Mädchens gefunden. Und da sind noch mehr vermisste Mädchen im gesamten County.
”Wir haben nichts“, sagte Polizeichefin Kate Burkholder, „wir haben drei verschwundene Personen. Weiblich. Teenager. Amisch. Wir haben keinen Verdächtigen, kein Motiv, keine Leiche. Wir wissen nicht einmal genau, womit wir es hier zu tun haben.”


Der vierte Teil der Kate-Burkholder-Reihe beginnt mit dem Selbstmord eines Mädchens. Erst zum Ende des Buches wird klar, was es damit auf sich hat und welchen Bezug dies zum Rest der Geschichte hat.
John Tomasetti bittet Kate Burkholder um Hilfe. Seine Behörde, das BCI, untersucht das Verschwinden mehrerer Teenager. Alle sind ungefähr im gleichen Alter und alle sind amisch. Und da Kate selbst mal amisch war, möchte er sie als Beraterin dabei haben. Er hofft, dass die betroffenen Familien ihr vertrauen und Fragen beantworten, denn gegenüber den "Englischen" ist die Amische Gemeinde sehr misstrauisch.
Dann verschwindet auch Sadie Miller, die Nichte von Kates Schwager. Ist sie abgehauen, da ihr das Amische Leben auf die Nerven ging und sie nicht nach der "Ordnung" leben wollte? Oder ist ihr etwas Schlimmeres passiert?
Kate und John gehen jeder Spur nach, aber es ist nicht leicht, den Familien der verschwundenen Teenager Informationen zu entlocken. Dann wird eine Leiche gefunden und es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit....

"Tödliche Wut" ist weniger blutig und brutal, als die anderen Teile, aber dadurch nicht weniger spannend. Ich finde sogar, es ist eines der besten Bücher der Reihe. Das betrifft sowohl die Story der verschwundenen Teenager, als auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Kate und John.
Das Ende könnte auf eine Fortsetzung des Falls hindeuten. Ich bin jedenfalls auf den nächsten Teil gespannt.

Linda Castillo hat dieses Buch übrigens den Buchhändlerin und Bibliothekaren sowie ihren Lesern, den Rezensenten und Bloggern gewidmet. Eine schöne Geste. :-)
:prhw_14: Grüße von der Bücherhexe :prhw_4:

Bücherhexe71 Weiblich

Schwarzromantische Leseratte

Seit über 6 Monaten Mitglied Seit über 6 Monaten Mitglied

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2017

Beiträge: 186

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 35.939

Nächstes Level: 38.246

Fische

5

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:05

Teil 5: Teuflisches Spiel

Kate Burkholder, Polizeichefin von Painters Mill in Ohio, wird zu einem schrecklichen Unfall mit einer amischen Familie gerufen. Paul Borntrager und zwei seiner Kinder sowie das Pferd, das den Buggy zog, sind tot, ein Junge lebt noch, aber sein Leben hängt am seidenen Faden. Das Geschehen an sich ist schon schrecklich genug, aber hinzu kommt, dass Kate die Familie kannte. Mattie, Pauls Frau, war früher einmal ihre beste Freundin, aber als Kate die Gemeinschaft der Amischen verließ, brach auch der Kontakt ab.
Wie es scheint, ist ein Auto ungebremst in den Buggy gefahren und dann abgehauen. War es ein Unfall oder tödliche Absicht? Kate und ihr Team sind fest entschlossen, den Fahrer zu erwischen und gehen jeder noch so kleinen Spur nach. Kate möchte ihrer ehemaligen Freundin unbedingt helfen.

Und dann wird Kate von der Vergangenheit eingeholt. Kinder finden beim Spielen in einer Scheune einen Schädel und weitere menschliche Knochen. Als Kate davon hört, wird ihr klar, dass ein Geheimnis ans Licht kommen könnte, das sie endgültig begraben zu haben glaubte. Etwas, in das vor siebzehn Jahren ihre gesamte Familie verwickelt war. Und von dem heute nur noch ihre Geschwister und John Tomasetti wissen. Kann sie sich auf ihr Schweigen verlassen?
Auch muss Kate sich endlich entscheiden, wie es mit ihr und Tomasetti weitergehen soll. Er hat sie schon vor Wochen gebeten, mit ihm zusammen zu ziehen, aber sie zögert. Nur, wie lange wird er noch auf eine Antwort warten? Und warum fällt ihr eine Entscheidung so schwer?

Auch dieser mittlerweile 5. Teil um die ehemalige Amische und heutige Polizei-Chefin Kate Burkholder hat mir wieder richtig gut gefallen. Gleich auf den ersten Seiten ist es sehr emotional und ich kann Kates Wut gut nachempfinden. Die Handlung ist durchweg flüssig erzählt, es gibt keine Längen und am Ende war ich doch überrascht über die Auflösung. Dieses Mal ist die Geschichte weniger blutig, aber deswegen nicht weniger tragisch. Außerdem gibt es einige emotionale Szenen, denn der Unfall genau wie die andere Sache betreffen Kate dieses Mal auch persönlich.
:prhw_14: Grüße von der Bücherhexe :prhw_4:

Bücherhexe71 Weiblich

Schwarzromantische Leseratte

Seit über 6 Monaten Mitglied Seit über 6 Monaten Mitglied

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2017

Beiträge: 186

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 35.939

Nächstes Level: 38.246

Fische

6

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:29

Teil 6: Mörderische Angst

In diesem sechsten Teil der Reihe um die ehemals amische Polizistin Kate Burkholder geht es um einen ungelösten Fall, der schon lange zurückliegt, 1979 wurde die amische Familie Hochstetler auf ihrer Farm überfallen und ausgeraubt. Der Vater sowie vier Kinder starben, die Mutter wurde entführt und ist seitdem spurlos verschwunden. Nur der damals vierzehn Jahre alte Billy hat überlebt und wuchs in einer anderen Familie auf.
Nun bekommt es Kate mit drei Mordfällen zu tun, die anscheinend mit dem alten Fall zusammenhängen. An den Tatorten gibt es eindeutige Hinweise auf die Familie Hochstetler. Übt jemand Rache an den bis heute nicht gefassten Mördern? Denn alle haben vor ihrem Tod Drohbriefe bekommen mit Anschuldigungen wie "Mörder" oder "Du wusstest Bescheid". Und sind der ermordete Dale Michaels und die anderen Opfer die Täter von damals? Alles sieht danach aus, aber die Überlebenden schweigen beharrlich. Anscheinend ist sogar Stadtrat Johnston in die Sache verwickelt. Aber Kate ist entschlossen, die Sache aufzudecken, auch wenn der Stadtrat ihr mit der Beendigung ihrer Karriere droht.
Wer aber rächt sich nach so langer Zeit an den Tätern von damals? Hat Wanetta Hochstetler, die Mutter, doch überlebt?

Inzwischen lebt Kate mit John Tomasetti zusammen und ist eigentlich ganz zufrieden mit ihrem neuen Leben. Dann allerdings kommt die Nachricht, dass der Mörder von Tomasettis Familie aus dem Gefängnis entlassen wurde und ihre Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt, denn Kate fürchtet, dass John etwas Dummes anstellt in seinem Wunsch nach Rache, denn er konnte nie vergessen, was der Mann seiner Frau und seinen Töchtern angetan hat. An ihr nagen Zweifel, ob sie jemals mit Johns toter Familie konkurrieren kann.

Wieder ein sehr guter Thriller aus der Reihe. Wie immer flüssig und anschaulich geschrieben, spannend und mit der richtigen Dosis Emotionen. Und man lernt immer mal wieder etwas über die Lebensweise der Amischen. Ich kann immer nur wieder sagen, ich mag Kate und kann ihr Verhalten in Bezug auf John gut verstehen. Auch ihr Verhältnis zu ihren Mitarbeitern, die für sie so etwas wie eine Familie sind, gefällt mir sehr gut. Für Fans der Serie ist "Mörderische Angst" natürlich ein Muss.
:prhw_14: Grüße von der Bücherhexe :prhw_4:

Bücherhexe71 Weiblich

Schwarzromantische Leseratte

Seit über 6 Monaten Mitglied Seit über 6 Monaten Mitglied

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2017

Beiträge: 186

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 35.939

Nächstes Level: 38.246

Fische

7

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:30

Teil 7: Grausame Nacht

Durch die Kleinstadt Painters Mill in Ohio zieht ein Tornado eine Spur der Verwüstung und eine Gruppe Pfadfinder findet bei Aufräumarbeiten in einer alten Scheune einen Schädel und Teile eines Skeletts. Es fehlen die Hände und Füße. Polizeichefin Kate Burkholder versucht nun herauszufinden, wer der Tote war, dessen Überreste laut Experten mindestens dreißig Jahre dort liegen. Das Grundstück gehört einer Familie der Amischen Gemeinde und schon allein deswegen wird es nicht einfach, Licht ins Dunkel zu bringen, denn die Amisch bleiben am liebsten unter sich und halten sich aus "englischen" Angelegenheit heraus. Kein leichter Fall für Kate, obwohl sie selbst einmal zu der Gemeinde gehörte.
Hinzu kommen noch private Probleme und Ängste, die Kate mit sich herum schleppt, denn in ihrer Beziehung zu John Tomasetti geht es im Moment ziemlich turbulent zu und die Emotionen kochen hoch.

Der mittlerweile siebte Fall für Kate Burkholder, Chief of Police in Painters Mill, hat mich wieder begeistert und mitgerissen. Die Suche nach der Identität des Toten führt mal wieder vor Augen, dass Polizeiarbeit zum größten Teil aus Recherchearbeit besteht, aus Befragungen und dem Warten auf Ergebnisse. Und wie schon in den vorherigen Teilen findet die Autorin auch hier ein gutes Gleichgewicht zwischen der Crime-Geschichte und dem Privatleben von Kate. Dieser Teil war für mich dieses Mal sehr emotional und ich konnte ihre Sorgen und Ängste sehr gut nachempfinden. Auch Tomasettis Verhalten war für mich durchaus nachvollziehbar, wenn man seine Vergangenheit bedenkt. Mehr möchte ich jetzt nicht verraten, das würde die Spannung nehmen.

Wie immer erhält man auch hier wieder interessante Einblicke in das Leben der Amisch, was mir wieder gut gefallen hat.
Was jetzt nicht so passt, ist der deutsche Titel "Grausame Nacht", aber das ist ja leider sehr oft der Fall. Warum nicht einfach das Original "After the Storm" direkt übersetzt wurde, weiß ich auch nicht. Dafür gibt es aber keinen Abzug in meiner Bewertung und ich vergebe die volle Punktzahl für diesen fesselnden Thriller, den ich auf jeden Fall empfehlen kann. Die Bücher von Linda Castillo sind zwar in sich abgeschlossen, was die Kriminalfälle angeht, aber hinsichtlich der privaten Entwicklungen würde ich auf jeden Fall empfehlen, die Reihe chronologisch zu lesen.
:prhw_14: Grüße von der Bücherhexe :prhw_4:

Bücherhexe71 Weiblich

Schwarzromantische Leseratte

Seit über 6 Monaten Mitglied Seit über 6 Monaten Mitglied

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2017

Beiträge: 186

Level: 21 [?]

Erfahrungspunkte: 35.939

Nächstes Level: 38.246

Fische

8

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 08:31

Teil 8: Böse Seelen

Kate Burkholder, Polizeichefin von Painters Mill in Ohio, ermittelt dieses Mal Undercover in einer Amisch-Gemeinde im Staat New York. Dort ist ein fünfzehnjähriges Mädchen im Wald erfroren aufgefunden worden und es sieht nach Mord aus. Der zuständige Sheriff kommt nicht weiter, denn die eingeschworene Gemeinde mauert und ist nicht bereit der "Englischen Polizei" zu helfen. Aber es kursieren einige Gerüchte, dass dort böse Dinge geschehen.
Als ehemalige Angehörige der Amisch-Gemeinde in Painters Mill scheint Kate perfekt für eine verdeckte Ermittlung und der Sheriff bittet um ihre Hilfe. Also schlüpft Kate in die Rolle einer trauernden Witwe, die nach dem Tod ihres Mannes eine neue Gemeinde sucht, die streng nach den alten Regeln der "Ordnung" lebt. Ganz auf sich allein gestellt, versucht sie hinter die Geheimnisse der Amischen Gemeinschaft zu kommen. Schon bald hat sie den charismatischen, aber zwielichtigen Bischof Schrock in Verdacht, denn er scheint ein sehr strenges Regiment zu führen und nimmt die Regeln der Amischen Ordnung oft allzu ernst. Aber ihre Vergangenheit hilft ihr, das Vertrauen einiger Frauen der Gemeinde zu gewinnen und nach und nach tun sich immer mehr Abgründe auf. Und schließlich ist auch ihr eigenes Leben in Gefahr...

Dies ist der 8. Fall für Kate Burkholder und er hat mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite bestens unterhalten. Der Schauplatz ist dieses Mal nicht Painters Mill, was sicher auch für ein wenig Abwechslung sorgt. Obwohl ich dadurch ihr eigentliches Team bei der Polizei ein wenig vermisst habe.
Wie immer wird in der Ich-Perspektive von Kate erzählt, was die Bücher persönlicher macht. Man ist hautnah dabei und erlebt mit, wie erstaunt sie selbst darüber ist, dass es ihr relativ leicht fällt wieder in ihr "altes Leben" als Amische hineinzuschlüpfen. Fast ist sie manchmal ein bisschen wehmütig, denn es war ja nicht alles nur schlecht damals.

Die Spannung wird im Laufe der Geschichte immer mehr aufgebaut, bis es am Ende zum rasanten Showdown kommt. Der Schreibstil ist gewohnt lebendig und es gibt auch witzige und emotionale Momente. Da Kate dieses Mal weit weg von Painters Mill ist, ist Tomasetti nicht unmittelbar dabei und so steht hier der Fall etwas mehr im Vordergrund und nicht so sehr die Beziehung der beiden. Obwohl es hier meiner Meinung nach doch einen entscheidenden Fortschritt gibt.

Fazit: Für Fans der Reihe ist es natürlich ein Muss, auch diesen Teil zu lesen. Ich war jedenfalls nicht enttäuscht und fand "Böse Seelen" bis zum Ende spannend und gut geschrieben. Es ist auf jeden Fall ein sehr persönlicher Fall für Kate Burkholder.
Wer Kate noch nicht kennt, dem würde ich aber auf jeden Fall empfehlen, zumindest den ersten Teil "Die Zahlen der Toten" vorab zu lesen, da man sie dann besser versteht und nachvollziehen kann, wieso sie damals das "schlichte Leben" hinter sich gelassen hat.
:prhw_14: Grüße von der Bücherhexe :prhw_4:

Claudia

Anfänger

Seit über 3 Monate Mitglied

Registrierungsdatum: 23. Januar 2018

Beiträge: 30

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2.725

Nächstes Level: 2.912

Jungfrau

9

Dienstag, 23. Januar 2018, 17:00

Bis auf den 8. Teil habe ich alle Teile verschlungen. Es ist nichts hochtrabendes an den Geschichten. Aber Kate und ihr Tomasetti sind einfach so was von sympathisch. Es ist ja auch ein bissl eine Beziehungsgeschichte.
Den 7. Teil fand ich persönlich den besten - bisher.
Was mir aufgefallen ist und ich weiß nicht, ob es euch auch so ergangen ist, ich hatte immer etwas den Eindruck, dass die Amish-Leute die bösen sind - obwohl es doch eigentlich recht friedfertige Menschen und Pazifisten sind.... gerade der 7. Teil war da sehr bezeichnend... :c033:



Die Reihe finde ich für Leser gut, die es nicht allzu heftig wollen. Kann ich echt empfehlen. Und am besten mit Band 1 anfangen um die Geschichte von Kate aber auch ihre Beziehung zu Tomasetti besser verstehen zu können..
Liebe Grüße
Claudia